STUDIUM

Das Studium der Zahnmedizin besteht aus einer Mischung von praktischen und theoretischen Anforderungen sowie einer medizinisch-wissenschaftlichen Ausbildung. Die Regelstudienzeit beträgt elf Semester und endet mit dem Staatsexamen. Die Zulassung wird über die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen in Dortmund geregelt, bei der sich Interessenten direkt bewerben müssen.

  

Nach bestandenem Physikum - der umfangreichen Zwischenprüfung - erwartet die Zahnmedizinstudenten der klinische Teil des Studiums. Darin behandeln die Studenten erstmals Patienten, fertigen erste Füllungen, stellen Inlays im Labor her und assistieren im OP. Bevor sie sich am Ende der Studienzeit Zahnarzt nennen dürfen, wartet das Staatsexamen mit 14 mündlichen Prüfungen und mehrwöchigen praktischen Prüfungen im Zahnlabor.


Nach bestandener Prüfung und erteilter zahnärztlicher Approbation durch die zuständige Approbationsbehörde in Baden-Württemberg, das Landesprüfungsamt für Medizin und Pharmazie und Approbationswesen im Regierungspräsidium Stuttgart, können sich Zahnärzte niederlassen. Zahnärzte, die eine Vertragszahnärztliche Zulassung anstreben, haben eine zweijährige Vorbereitungszeit, in einer Klinik oder einer Zahnarztpraxis mit Vertragszahnärztlicher Zulassung zu absolvieren.


Uni-Tour an den vier baden-württembergischen Universitäten für Zahnmedizin

Gemeinsam mit dem Bundesverband der Zahnmedizinstudenten in Deutschland (BdZM) sowie den Fachschaftsvorsitzenden der jeweiligen zahnmedizinischen Universität, startet ab dem Jahr 2016 die Uni-Tour an den vier Universitäten Freiburg, Heidelberg, Ulm und Tübingen. Die von der zuständigen Fachschaft organisierte und von der Landeszahnärztekammer mit der jeweiligen Bezirkszahnärztekammer sowie der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg unterstützte Veranstaltung informiert die angehenden Zahnmediziner/innen über die Aufgaben und Themenbereiche der Körperschaften. Kick-Off-Termin für die Veranstaltungsserie war am 29.06.2016 in Freiburg. Berichte/Impressionen der einzelnen Veranstaltungen finden sich nebenstehend.

Erstellt von: Andrea Mader, 05.07.2016

Aktualisiert von: Kristina Hauf, 11.01.2017